Warum Digital Na(t)ive? Gedanken zur letzten nicht-digitalen Generation

Ihr werdet euch vielleicht fragen, was das heissen soll: Digital Na(t)ive.

Es ist genau das, was mich beschreibt und zwar aufgrund meines Alters, meiner Erfahrungen, meines Werdegangs.

Ich bin Ende der 70er Jahre geboren.

Das heißt, ich gehöre zur letzten Generation von Leuten ….

  • die noch wissen, wie es war, also es nur zwei Fernsehprogramme und ein paar Dritte dazu gab. Gut, ich wuchs nah am Bodensee auf, da bekam man mit viel Glück noch ORF 1 und 2 und das Schweizer Fernsehen!
  • die noch wissen, was eine Kassette ist und dass man, um das verhedderte Band zu retten, einfach einen Bleistift verwenden kann.
  • die gelernt haben, sich beim Telefonieren kurz zu fassen, weil Ferngespräche so unheimlich teuer waren.
  • die sich, um Hausaufgaben und Referate für die Schule zu machen, um also Wissen zu erlangen, auf die örtliche Bibliothek verlassen mussten und froh waren, wenn es zu einem Thema zumindest ein Buch gab.
  • die ihre ersten Computer-Erfahrungen mit Maschinen wie dem C64er machten, die ohne jegliche grafische Oberfläche waren.
  • ….

Bildquellenangabe: me, myself and i / pixelio.de

Bildquellenangabe: me, myself and i / pixelio.de

 

Was ich damit sagen will – ich bin relativ technikfremd sozialisiert worden und wuchs auf in Zeiten, in denen Dinge wie Privatssphäre auf Facebook, Internetsucht etc. noch keine Rolle spielten, einfach weil die Technik noch nicht so weit war.

Es heisst auch, dass ich mir in einer zweiten, eigen gewählten Sozialisation dieses ganze „Computer- und Medienzeugs“ selbst hart erarbeitet habe.

Für mich ist  nichts davon selbstverständlich, ich bin nicht damit aufgewachsen. Ich kann mich noch an den Tag erinnern, als ich das erstemal jemandem am Telefon fragte, wo er denn sei und ich mir bewusst war, dass damit eine neue Zeit anbricht – denn, rief man früher jemanden an, war klar, wo er ist, zuhause nämlich, da wo das Telefon steht.

Auf jeden Fall gibt es meiner Meinung nach auch einen großen Vorteil für mich: Dadurch, dass ich erst so spät zum Nerd (zur Nerdine) wurde und mich sehr bewusst für diesen Schritt entschied, habe ich vieles zunächst sehr kritisch, aber auch sehr neugierig und voller Freude entdeckt. Ich war begeistert, was in den Jahren zwischen dem C64er meiner Kindheit und meiner Erwachsenenzeit passiert war.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de

Welche Fülle an Möglichkeiten das Internet bot, welche umwerfenden Grafiken die Computer beherrschten …..

Und deswegen Digital Na(t)ive, denn ich bin kein wirklicher Native, da ich dafür zu früh geboren bin, jedoch wurde das Internet meine Heimat und ich hatte die wunderbare Möglichkeit, alles, was sich darin befindet mit den Augen eines Kindes, also naiv, zu entdecken.

Und woran erinnert ihr euch noch aus euer Prä-Digital-Zeit?!

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei + = 11

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>